Archiv der Kategorie: Tastmodelle von Innenstädten

Tastmodelle von Innenstädten

Enthüllung des Bronzemodells der Wismarer Altstadt

Am 31. März hatten sich rund 50 Leute am Rande des Wismarer Marktplatzes eingefunden, um bei wenig frühlingshaften Temperaturen und Sturm die Enthüllung des Bronzemodells der Altstadt zu erleben.
Pünktlich mit dem Beginn der Eröffnungsrede von Bürgermeister Thomas Beyer prasselte ein Graupelschauer auf die Anwesenden nieder, so dass die folgenden Reden und die musikalische Umrahmung in die Gerichtslaube des Rathauses verlegt wurden.
Der Künstler Egbert Broerken, der extra aus Soest angereist war, ließ es sich nicht nehmen, zusammen mit Herrn Beyer die Plane von seinem Werk zu entfernen, welche auf wundersame Weise dem starken Wind getrotzt hatte.

Der Bürgermeister dankte allen Sponsoren, die es ermöglicht hatten, dieses 27.000 Euro teure Modell zu finanzieren, darunter sind Osterspiel Redentin, Lionsclub, Bürgerstiftung und Stadtwerke. Er nannte es einen neuen, gemeinsamen Treffpunkt von seheingeschränkten und sehenden Menschen beim Entdecken der Hansestadt.
Herr Broerken gab in die Entstehungsgeschichte des Altstadtmodells Einblick. Frau Rudolf, Vorsitzende des BSV Wismar und Nordwestmecklenburg, dankte im Namen der blinden und sehbehinderten Bewohner und Besucher von Wismar den Sponsoren, der Stadt und dem Bildhauer für dieses wundervolle Kunstwerk.

Das wunderschöne Tastmodell befindet sich an der Ostseite des Rathauses, kurz vor dem Marktplatz (siehe unser Audiorundgang durch die Wismarer Altstadt).
Das Bronzeabbild wurde im Maßstab 1:1000 erstellt und auf einen durchgehenden Granitsockel befestigt. Es ist siebeneckig. Man kann nicht von einer Position alle Gebäude ertasten. Die Straßennamen sind in Schwarzschrift und in Brailleschrift vorhanden.
Die 3 Backsteinkirchen, St. Nikolai, St. Marien und St. Georgen überragen die anderen Häuser. Die Giebel der Giebelhäuser sind einzeln ausgearbeitet. Sogar die Wasserkunst ist erfüllbar.
Das Hafenbecken wurde nicht angedeutet, das Modell endet hafenseitig am Gebäude, unter dem die Grube ins Hafenbecken fließt und am Wassertor.
Die Grube ist gut auszumachen, da sie sich taktil von den Straßenzügen unterscheidet.
Der Bahnhof ist ebenfalls zu entdecken, aber nicht der daneben befindliche Lindengarten.

Es macht Freude zu erleben, wie sich andere Leute hinzugesellen, wenn jemand versucht das Dargestellte nachzuvollziehen. Oft wird dann gemeinsam gesucht und gefunden.
So hat Wismar in seinem 10. Jubiläumsjahr als Welterbestadt eine Sehenswürdigkeit hinzu gewonnen, worauf die Hansestadt zu Recht stolz ist.

Foto: Bürgermeister Thomas Beyer und der Künstler Egbert Broerken enthüllen gemeinsam das Altstadtmodell der Hansestadt Wismar.
Foto: Die Enthüllung
Foto: Das vollständige Tastmodell der Hansestadt Wismar
Foto: Tastmodell
Foto: Eine Hand mit Ehering betastet den Wismarer Marktplatz. Die Finger befinden sich in der Nähe der Wasserkunst.
Foto: Gefühlssache
Foto: Der Marienkirchturm wird auf dem Tastmodell erfühlt. Im Hintergrund verschwimmen die Wasserkunst und einige historische Häuser am Rande des Wismarer Marktplatzes.
Foto: Wasserkunst und Marienkirchturm
Foto: Scharf im Vordergrund das Tastmodell mit der sich deutlich erhebenden St. Nicolaikirche und dem Marienkirchturm. In Unschärfe verschwimmt in weiter Ferne die Wasserkunst auf dem Wismarer Marktplatz.
Foto: Tastmodell und Wasserkunst
Foto: Jana im Interview mit dem Künstler Egbert Broerken.
Foto: Das Interview

Die im nachfolgenden Audiobeitrag enthaltene Rede von Egbert Broerken wurde uns von Erhard Christen zur Verfügung gestellt. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken
Der Audiobeitrag enthält außerdem ein kurzes Interview, welches Jana mit dem Künstler kurz nach dessen Rede geführt hat.
Audiobeitrag herunterladen (Länge ca. 7:30 min – Dateigröße 10 MB)

Altstadtmodell von Rostock

Vom Bildhauer Jo Jastrams (04.09.1928 bis 07.01.2011), lassen sich so manche Kunstobjekte in seiner Geburtsstadt Rostock finden. Dazu gehören z. B. die Skulptur „Die Afrikanische Reise“ am Stadthafen, der „Brunnen der Lebensfreude“ auf dem Universitätsplatz und das Wandrelief „Die Verantwortung des Menschen“ in der Nähe des Marktes.
Das Altstadtmodell von Rostock war Jastrams letztes Kunstwerk. Dieses wurde vom Bildhauer Dirk Wunderlich vollendet und am 24.06.2011 anlässlich des 793. Stadtgeburtstages von Rostock enthüllt.
Das von der Volks- und Raiffeisenbank gestiftete Bronze-Modell steht nicht etwa auf dem Marktplatz, sondern ein wenig versteckt neben der Langen Straße, hinter der Marienkirche, am Restaurant „Old Western“.
Vom Rostocker Hauptbahnhof aus gelangt man z. B. mit der Straßenbahnlinie 5 bis zur Haltestelle „Neuer Markt“ bzw. „Lange Straße“, wo man nach dem Aussteigen die Straße und die Schienen überqueren und entsprechend vor oder zurück an der Langen Straße laufen muss. Meistens lässt sich das Stadtmodell gut anhand der Menschentraube finden, welche sich oft darum drängt. Denn es ist eine beliebte Ergänzung von Stadtführungen. Hier können die Besucher von Rostock einen Überblick über die Innenstadt und die Lage des Stadthafens bekommen.
Detailgetreu ausgearbeitet sind vor allem die Pfarrkirchen, die Stadttore, die Klöster und das Rathaus (ohne seinen neuen Anbau). Diese Sehenswürdigkeiten wurden auch mit Punktschrift versehen. Die Legenden wurden in Großdruck aufgebracht. Um den gegenwärtigen Standort des Betrachters zu markieren, wurde ein signalroter, gut fühlbarer Knubbel eingefügt. Andere Gebäude sind nur angedeutet. Autos, Boote und Menschen beleben das Stadtbild.

Bild: Eine detailliert ausgearbeitete Kirche fast auf Augenhöhe aufgenommen.
Bild: Kirche
Bild: Das Tastmodell der Rostocker Innenstadt in vollem Ausmaß.
Bild: Tastmodell der Rostocker Innenstadt
Bild: Ein Finger betstet die Spitze eines filigran ausgearbeiteten Kurchturms
Bild: Kirchturm berührt
Bild: In der Mitte des Bildes fahren zwei Autos auf einer Strasse. Diese sind sehr schön ausgearbeitet. Im Hintergrund, etwas unscharf, ein weiteres historisches Bauwerk.
Bild: Kleine Details - Autos im Bild

Stadtmodell Neustrelitz

Auf dem Neustrelitzer Marktplatz, direkt vor der Stadtkirche, steht ein Bronzemodell der Innenstadt. Dieses wurde am 03.10.2010 eingeweiht. Es stellt im Maßstab 1:1000 den sternförmigen, von den Bahnanlagen, dem Schlossgarten sowie dem Sandberggebiet begrenzten Stadtkern dar.
Der Rostocker Bildhauer Wolfgang Friedrich formte ungewöhnlich detailgetreu Häuser (sogar mit einzelnen Fenstern), Straßen, Wasserflächen und Grünanlagen nach. Diese sind allerdings nicht beschriftet. Dafür weist eine Legende rings um das in Hamburg gegossene Kunstwerk Schwarzschrift- und Braillebeschriftungen auf.
Die Finanzierung des taktilen Abbildes der 1733 gegründeten Residenzstadt wurde aus Städtefördermitteln bestritten. In die Planung wurden Behindertenverbände der Stadt mit eingebunden, weshalb es mit Rollstuhl unterfahrbar und auch für blinde, nicht ortskundige Menschen teilweise nachvollziehbar ist. Für die Braillebeschriftungen wurde von Frau Ilse Rode Vorarbeit an der Punktschriftmaschine geleistet.

Foto: Neustrelitzer Tastmodell aus einem flachen Winkel fotografiert, so dass die Straßenzüge besonders gut zur Geltung kommen. Im Hintergrund der Neustrelitzer Marktplatz
Foto: Neustrelitzer Tastmodell mit Markt im Hintergrund
Foto: Neustrelitzer Stadtmodell aus der Vogelperspektive
Foto: Neustrelitzer Stadtmodell aus der Vogelperspektive
Foto: Neustrelitzer Stadtmodell, Stadtkirche die durch Jana betastet wird
Foto: Neustrelitzer Stadtmodell - Stadtkirche
Besucheradresse: Am Markt, 17235 Neustrelitz

Neubrandenburg

Geht man vom Hauptbahnhof Neubrandenburg aus die Stargarder Straße in Richtung Innenstadt entlang, so trifft man auf Höhe des Marktplatzes auf einen Fußgängerüberweg. Überquert man diesen und wendet sich dann nach rechts, so stößt man nach wenigen Metern auf das pultartige Tastmodell der Neubrandenburger Innenstadt. Dieses wurde vom Verein „Vier-Tore-Job-Services“ in einer gut dreijährigen Arbeit unter der Leitung von Herrn Martin Lippold zunächst als Holz- und später als Kunststoffmodell angefertigt. In der Aluminium- und Messinggießerei Peter Bunge in Torgelow wurde es dann in Messing gegossen und mit einer Schutzschicht überzogen. Die Kosten von 6500 Euro für das 1,20 x 1,20 m große Tastmodell wurden von der Sparkasse Neubrandenburg-Demmin getragen. Es wurden keine Punktschriftbeschriftungen angebracht.

Das Tastmodell der Stadt Neubrandenburg aus der Vogelperspektive
Das Tastmodell der Stadt Neubrandenburg aus der Vogelperspektive

Besucheradresse:
Marktplatz, 17033 Neubrandenburg

Tastmodell der Stralsunder Innenstadt

Auf dem Alten Markt vor dem Rathaus steht ein öffentlich zugängliches taktiles Bronzemodell der Stralsunder Innenstadt. Es wurde den Bürgern der Hansestadt vom Rotary-Club Stralsund geschenkt und von Egbert Broerken, Welver gebaut.

Die Formen der Kirchen, der historischen Backsteinbauten und die Straßenzüge können genau nachempfunden werden. Leider ist der Turm der Heilgeist Kirche durch Vandalismus abgeknickt.
Besonders auffällig ist die runde Form des Ozeaneums auf der Hafeninsel. Gut auszumachen sind auch der Kutter vor dem Meeresmuseun und die Gorch Fock im Hafen.

Vollständiges Tastmodell der Hansestadt Stralsund aus der Vogelperspektive
Gesamtes Tastmodell der Hansestadt Stralsund
Tastmodell der Hansestadt Stralsund, im uoVordergrund die Kirche St. Nikolai, welche Jana mit ihrem Finger berührt.
Tastmodell der Hansestadt Stralsund, im Vordergrund die Kirche St. Nikolai, welche Jana mit ihrem Finger berührt.

Die Lübecker Innenstadt als Tastmodell

Auf dem Lübecker Marktplatz steht vor dem P&C-Haus ein öffentlich zugängliches Bronzemodell von Egbert Broerken Welver. Es wurde vom Rotary-Club „Lübeck-Holstentor“ gespendet und stellt im Maßstab 1:1000 die Kirchen, Patrizerhäuser und andere sehenswerte Bauwerke der Innenstadt detailgedreu dar.

Ein Ausschnitt des Tastmodells der Hansestadt Lübeck, welches den Dom zu Lübeck zeigt. Im Hintergrund ertastet Jana einige Gebäude des Modells.
Ein Ausschnitt des Tastmodells der Hansestadt Lübeck, welches den Dom zu Lübeck zeigt. Im Hintergrund ertastet Jana einige Gebäude des Modells.
Gesamtes Tastmodell der Hansestadt Lübeck
Gesamtes Tastmodell der Hansestadt Lübeck