Tastmodelle der Stralsunder Klöster

Im Rahmen des Projektes „Stralsund blind verstehen“ entstanden Tastmodelle der 3 Klöster der Hansestadt, St. Katharinen, St. Heilgeist und St. Johannis, welche wir nach und nach aufsuchen und hier vorstellen wollen:

Das Katharinenkloster befindet sich in Mitten der Altstadt und beheimatet heute die beiden bedeutensten Museen der Stadt: Das Meeresmuseum (in der Hallenkirche) und das Kulturhistorische Museum (in der ehemaligen Klausur). Im Kulturhistorischen Museum befinden sich 2 Modelle des ehemaligen Klosters St. Katharinen. Eins davon ist besser ausgearbeitet, filigraner und steht gut beleuchtet in einer Glasvitrine in der Nähe des Eingangs. Das Tastmodell jedoch steht am Anfang des dunklen Kreuzgangs um die Ecke. Auf einem ca. 80 cm hohem, fast runden Holztisch von etwa 1,20 m Durchmesser kann man die einzelnen Gebäude der Anlage und die umgebenden Bäume (Vorsicht die pieken) erkunden. Diese bestehen zum größten Teil aus Holz. Links daneben ist ein Pultständer aufgebaut, wo man etwas über die Geschichte des ehemaligen Klosters in Großdruck und Brailleschrift erfährt. Letztere wurde auf eine durchsichtige Folie aufgebracht und über die Schwarzschriftausführung gelegt. Das Kulturhistorische Museum bietet leider laut Aussage des Personals keine Tastobjekte und/oder Audioguides, allerdings können zu speziellen Führungen für sehbehinderte und blinde Besuchergruppen einzelne Objekte aus den Vitrinen geholt und abgetastet werden.

Besucheradresse: Katharinenkloster, Mönchstraße 25, 18439 Stralsund.

Foto: Tastmodell des Klosters St. Katharinen, im Vordergrund die ehemalige Musikschule in einem oker. Die Backsteingebäude im Hintergrund zeigen das Meeresmuseum sowie die Kapelle.
Foto: Tastmodell des Klosters St. Katharinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.