Strandpromenade zwischen Ahlbeck und Swinemünde

Auf der „Sonneninsel“ Usedom verbindet eine ca. 8,4 km lange Strandpromenade die Kaiserbäder Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck. Im August wurde der 3,6 km lange Abschnitt zwischen Ahlbeck und Swinemünde (Swinoujcie) freigegeben. Damit ist die Promenade zwischen Bansin und Swinoujcie mit 12 km Länge nun die längste Europas.
Wir sind nach Ahlbeck gekommen, um uns diesen letzten Abschnitt der Strandpromenade anzuschauen, weil dort auch an blinde und sehbehinderte Personen gedacht worden sein soll. Begleitet werden wir vom Vorsitzenden des BSV Gebietsgruppe Wolgast-Usedom, der auch Mitglied im Behindertenbeirat Wolgast ist. Dieser wurde in die Planung mit einbezogen.
Wir verlassen den Ahlbecker Bahnhof durch das Bahnhofsgebäude und wenden uns nach links, bis wir kurz darauf vor einem Park auf eine Akustikampel treffen. Hier überqueren wir und folgen dem Fußweg geradeaus die Bahnhofstraße entlang, biegen nach links in die Schulzenstraße ein und an der nächsten Gabelung rechts in die Strandstraße. Dieser folgen wir nun bis zur Dünenstraße (Promenade).
Auf der Promenade angekommen, wenden wir uns nach rechts. Linkerhand würde man zur Seebrücke und dann nach Heringsdorf gelangen. Rechts säumen Villen den Weg, links verhindern Bäume und Büsche teilweise den Blick auf den Strand. Der Radweg verläuft nun strandseitig und ist durch Gebüsch bzw. Wiese vom Fußweg getrennt. Dann verlaufen beide nebeneinander her, wobei wir direkt vor den Häusern lang gehen müssen. Diese sind bald zu Ende, neben uns stehen nun Bäume. Links verläuft der Küstenwald.
Unmerklich geht der alte in den neuen Promenadenabschnitt über. Wir erkennen dies an einem anthrazitfarbenem Querungsstreifen und spüren Noppenplatten unter den Füßen bzw. unter dem Langstock. Einige Meter weiter ist ein zweiter solcher Querungsstreifen eingebaut. Folgt man einem dieser Streifen und überquert den Radweg, so steht man vor dem Anfang bzw. dem Ende eines Strandzugangs. Dieser ist mit Sperrgeländern für Fahrräder ausgestattet, welche ihrerseits als Fahrradständerersatz dienen. Der Strandzugang selber ist stufenlos. Rad- und Fußweg sind jetzt durch einen ca. 30 cm breiten, anthrazitfarbenen Pflasterstreifen voneinander getrennt, welcher auch tastbar ist. Neben dem Fußweg finden sich in regelmäßigen Abständen weiße Granitblöcke, welche als Sitzgelegenheiten dienen sollen.
An diesem Tag haben wir nur etwa die Hälfte der Promenade nach Swinoujcie zurückgelegt, weshalb es wohl eine Fortsetzung geben wird.

Bild: Eine Person steht mit ihrem Langstock auf der Noppenplatte. Im Hintergrund endet der quer über den Radweg verlaufende Markierungsstreifen an einem silberfarbenen Gitter, das eine Abgrenzung des Strandzugangs bildet. Dieser befindet sich jedoch links vom Gitter.
Bild: Person mit Langstock
Bild: Zwei Markierungsstreifen führen quer über Fuß- und Radweg. Sie bilden den Beginn und das ende eines Strandaufgangs. Rad- und Fußweg sind ebenfalls durch einen Markierungsstreifen getrennt. Auf dem ockerfarbenen Fußweg befindet sich jeweils Noppenplatten.
Bild: Markierungsstreifen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.