Besuch im Hans Fallada Museum in Carwitz

Im Rahmen eines Urlaubs Ende August in der Feldberger Seenlandschaft besuchten wir das Hans Fallada Museum in Carwitz.
Wir schoben diesen einzigen kulturellen Aspekt unseres Aufenthalts bis zum letzten Urlaubstag vor uns her, da wir bei herrlichsten Sommerwetter lieber beim Wandern und Paddeln die wundervolle Natur in ganzen Zügen genossen.
Doch wäre es schade gewesen, wenn wir uns nicht zu einer Besichtigung durchgerungen hätten.

Robert Dietzen – alias Hans Fallada – wurde im Vorpommerschen Greifswald geboren und lebte von 1933 bis 1944 zusammen mit seiner Familie im Mecklenburgischen Carwitz.

Die Ausstellung im ehemaligen Wohnhaus erzählt vom Leben und Werk des Schriftstellers.
Mittels etwas unhandlicher Audioguides von Soundgarden sind die Ausstellungsinhalte akustisch verfügbar.
Zum Abhören der Informationen tippt man auf dem Gerät die Ziffer ein, welche jeweils neben dem Türrahmen zu finden ist. Diese kann man nicht taktil erfassen.

Im Haus sind 7 Räume zugänglich. Zahlreiche originale Möbelstücke der Familie Dietzen sind vorhanden und können berührt werden. Manche davon wirken erstaunlich modern.
Im Filmzimmer im Obergeschoss mit Blick auf den See laufen Dokumentationen über Fallada.

Zur Ausstellung und zum Inhalt des Audioguides gehört nicht nur das Haus sondern auch das 15.000 m² große, parkähnliche Anwesen, das traumhaft am Carwitzsee gelegen ist.

An den Wegen stehen gelbe Schilder, auf denen die Nummern für die Audioguides in schwarz aufgebracht worden. Leider sind diese kaum noch zu entziffern.
Das parkähnliche Grundstück mit Scheune, Bootsschuppen, Bienenhaus und Dreiecksbeet wurde dem Zustand von 1938 angenähert. Im heutigen Scheunentheater standen einst Schweine, Kühe und Pferde. Ein kleines aber feines, neu hinzu gebautes Amphitheater bietet im Sommer den Zuhörern von Lesungen romantische Plätze mit Seeblick.

Die Inhalte der Audioguides gaben uns einen interessanten Einblick in die Carwitzer Jahre des Schriftstellers, so dass wir neugierig auf seine Bücher geworden sind und diese als Hörbücher bei der DZB zu Leipzig ausgeliehen haben.

Besucheradresse:
Hans-Fallada-Museum Carwitz, Zum Bohnenwerder 2, 17258 Feldberger Seenlandschaft
Telefon/Fax: (039831) 2 03 59
E-Mail: museum@fallada.de
Webseite: http://www.fallada.de

Foto: Blick zum Eingang des Fallada Hauses.
Foto: Falladas Haus
Foto: Das Dreiecksbeet auf dem Fallada Anwesen mit Blick auf den Giebel des Hauses.
Foto: Dreiecksbeet
Foto: Der schwarze Schreibtisch mit einer alten Schreibmaschine, rechts davon ein Tintenfass, eine Vase mit bunten Blümchen, eine Kaffeekanne sowie eine Schreibtischlampe. Im Hintergrund ist eine Sitzgruppe und eine Bücherwand zu sehen.
Foto: Original Schriftstück
Foto: Ein Schriftstück Falladas mit einem Bleistift.
Foto: Original Schriftstück
Foto: Der Audioguide des Fallada Museums, in Form eines großen Hörers.
Foto: Audioguide
Foto: Die Carwitzer Badestelle am Schmalen Luzin.
Foto: Carwitzer Badestelle
Foto: Blick auf eine Pferdekoppel bei Carwitz. Im Hintergrund der türkisfarbene Schmale Luzin. Im Vordergrund ein auf der saftigen Koppel grasendes Pferd.
Foto: Carwitz
Foto: Blick auf den Schmalen Luzin, links und rechts von ihm erheben sich majestätisch Wälder auf Hügeln. Auf dem türkisfarbenen Wasser tummeln sich in weiter Ferner einige Kajaks.
Foto: Schmaler Luzin